Montag, 15. Oktober 2012

Southern Baked Beans - Cowboystyle!

Southern Baked Beans - Cowboystyle!

"Cowboys und Bohnen. Da besteht eine intrinsische Kausalität die wir nicht aufbrechen sollten."



///George

Sieht aus wie Bohnen, schmeckt auch wie Bohnen, sind Bohnen! Mal wieder.



Herzlich Willkommen zur zweiten Runde Cowboy Cuisine. Nach den Mean Green Chipotle Beans gibt es diesmal erneut Bohnen. Was soll ich sagen. Cowboys und Bohnen. Da besteht eine intrinsische Kausalität die wir nicht aufbrechen sollten. Baked Beans kennt man ja vorallem als britisches Frühstück oder als Hauptnahrung von Rorschach. Die Cowboyvariante ist anders.

Der süßlich, rauchige Geschmack ist sicher nicht jedermanns Sache, aber jedermann ist ja auch nicht Cowboy. Vieles liegt hier an der richtigen BBQ-Sauce. Die Geschmäcker sind verschieden, jaja, blabla, aber wenn man sie nicht gerade selbst macht, ist die BBQ Sauce von H.P. alternativlos. Ja. Ich hab's gesagt. So ist es eben. HP's, baby. Leider bekomme ich dafür kein rießiges Care-Paket von denen, und dennoch. Außerdem ranken sich verdammt gute Geschichten um den Namen dieser Mitte des 19. Jahrhunderts kreierten, britischen Sauce, die mittlerweile von Heinz aufgekauft wurde - und keine davon bezieht sich auf Harry Potter! Die eine besagt, dass die Brown Sauce zunächst ausschließlich in einem Restaurante im Westminster Palace serviert wurde, dem House of Parliament (H.P.) und daher ihren Namen erhielt. Die andere, verwegenere, besagt, dass ein legendärer britischer Glücksspieler und Revolverheld namens "Harry Palmer" diese unschlagbare Brown Sauce erfand, das Rezept aber irgendwann verkaufen musste, um seine Spielschulden begleichen zu können. Was soll ich sagen, es ist wahr, dass es diese Geschichten gibt.

Die BBQ-Sauce ist also, womit diese Southern Baked Beans stehen und fallen. Der dadurch entstehende Farbton allein macht mich ürbighens schon unglaublich an. Sehr geil! Ansonsten tut das obligatorische Rauchsalz sein übriges. Essig, Zucker und Senf bringen noch ein paar weitere Geschmackknospen zum klingeln. Und da die Bohnen am Ende eine gute Stunde im Ofen gebacken werden, um die Flüssigkeit einzuköcheln - heißen ja auch Baked Beans, die Bohnen - ist das hier ein gutes Rezept um es mit einem Ofenfüller zu kombinieren.

Southern Baked Beans - Cowboystyle!

Southern Baked Beans

Zutaten:
300g Weiße Bohnen
1 Zwiebel
1 Paprika (rot, grün, gelb, schwarz, lila, etc.)
100ml BBQ Sauce
20g Zucker
1 EL Rotweinessig
1 EL Ahornsirup
2 TL Senf
(Rauch-)Salz
Olivenöl

Ofen auf 160° C vorheizen. BBQ-Sauce, Zucker, Essig, Sirup und Senf in einer Schüssel verrühren. Zwiebeln und Paprika fein hacken und in Olivenöl bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten am besten in einem feuerfesten Topf anschwitzen bis die Zwiebeln glasig sind. Bohnen - entweder aus der Dose (jaja, ich weiß) oder über Nacht eingeweicht etc.. - hinzufügen und anschließend die Sauce dazugeben. Alles gut miteinander verrühren und rund 10 Minuten leicht köcheln lassen. Mit einer ordentlichen Prise Rauchsalz abschmecken und dann den Topf für eine gute Stunde in den Ofen schieben. Ein oder zwei Lasso-Tricks später z. B. mit frischem Pita servieren.
Rezept drucken

Kommentare:

  1. Gutes Rezept! Bei der langen Kochzeit und den intensiven Gewürzen und Säurekomponenten ist das mit den Dosenbohnen übrigens vermutlich eher kein Problem.
    Du isst sie zu Pita? Fein. Ich würde sie evtl. zu Büffellende oder Bärentatze reichen, falls ich aber gerade nichts davon auf Tasche hätte, ginge vielleicht auch eine in Speckfett angebratene Scheibe ordinäres Graubrot - wenn schon, denn schon. Old Shatterhand würde mich verstehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja eher so der vegetarische Cowboy, aber ich sehe, was du da machst. :)

      Löschen
  2. Ich kaufte soeben ein Produkt, von dessen Existenz bis vorhin nichts ahnte: Rauchsalz.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr verführerisch, würd ich auch sofort nachmachen, blöd nur, dass die HP Sauce in Kassel ist, während ich ja schon nen Weilchen in der Ostseeheimat weile. HP Sauce rockt ja sowas von!
    Wenn ich tatsächlich getrocknete, dann eingeweichte Bohnen nehme, muss ich die vorher noch gar kochen oder reichen die 10 min Kochzeit plus die Stunde im Ofen, um sie butterweich zu kriegen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Getrocknete Bohnen saugen sehr viel Wasser auf beim Kochen, deswegen würde ich sie vorher noch ca. 45 Minuten kochen - manchmal sind sie selbst dann nicht ganz gar (hängt u.a. davon ab, wie lange sie schon im Schrank liegen), das wäre dann aber nicht weiter schlimm.
      Wichtig ist immer, beim Vorkochen von getrockneten und eingeweichten Hülsenfrüchten, besonders Linsen, kein (oder doch nur ganz wenig) Salz ins Kochwasser zu geben - das verhindert irgendwie, dass die Dinger gar werden (irgendeine Aminosäureblockung oder so - Chemie...)

      Löschen
    2. Was blakkmamba sagt. :)
      Ich benutze ja meistens Dosenbohnen... jajajaja, ist ja schon gut.

      Löschen
  4. Ich muss zu meiner Schande gestehen das ich Baked Beans liebe und dann noch aus der Dose...

    Aber das hier hört sich wirklich nach Gourmet-Bohnen an und dann noch mit Barbecue!

    Ganz mein Ding!!! Danke! :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die britischen Frühstücks Baked Beans und diese 12-Uhr-Mittags-Revolverduell-Gewinner-Mahlzeit spielen in völlig verschiedenen Ligen!
      Aber gern. :)

      Löschen
  5. Ich habe hier beim Lesen gerade angefangen, ganz ungehemmt auf die Tastatur zu sabbern. Das muss ich doch direkt dieses Wochenende ausprobieren. Am besten Freunde damit füttern.

    HP sauce ist natürlich eh immer im Kühlschrank, danach bin ich mittlerweile so ein bisschen süchtig. :)
    Bin mir jetzt nur grad wegen der Sorte ein bisschen im unklaren - nimmst Du die ganz normale HP sauce (in der hellblauen Flasche) oder tatsächlich die BBQ Variante? Und wenn ja, welche von denen? Bin ein wenig verwirrt, liegt aber am unterschiedlichen Angebot denke ich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass du sabbern musstest. :)
      Die Auswahl an HP Saucen ist hier mit Sicherheit wesentlich eingeschränkter als bei dir, obwohl das ganze bei euch ja vermutlich auch via Heinz vertrieben wird, oder? Ich nehme hierfür die HP BBQ Sauce. Original, Rich & Smokey steht hier drauf. Also nicht die Honey Version oder so.

      Löschen
    2. Ich glaube der wesentliche Unterschied ist, dass das Zeug hier zum Standardrepertoire eines jeden Haushalts gehört und man es demzufolge auch noch im kleinsten Laden kriegt. :)

      Ich hab grade nachgesehen, ich habe die BBQ Honey Variante. Oh well, muss ich halt noch die andere kaufen... *seufz* *Verzweiflung heuchel*


      Löschen
    3. Traumhafte Verhältnisse! Hier muss man schon suchen und die Auswahl ist arg beschränkt.
      Ich schätze, wenn du die Honey Variante benutzt und dann einfach auf den Sirup und/oder Zucker verzichtest, kommt das auch gut. Aber ich will dich nicht davon abhalten, die reguläre BBQ-Sauce kaufen zu müssen. :)

      Löschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...